PIN-Funktion

Die PIN-Funktion erlaubt das Versenden von Daten aus dem PIM- oder DAM-System an externe E-Mail-Adressen, die bisher keine Nutzer im System sind.

Konzept der PIN-Funktion

Nicht jeder Verwender von Daten aus unseren Systemen, muss gleichzeitig auch ein registrierter Nutzer sein. Um Daten bereitzustellen, die Adressaten per E-Mail erhalten, kann die PIN-Funktion verwendet werden.

Die PIN-Funktion ist ein Link, der den Download eines Datenkorbes ermöglicht. D.h., dass zunächst Daten in einem Datenkorb gesammelt werden. Diese Daten können dann an eine beliebige E-Mail-Adresse gesendet werden. Die E-Mail-Adresse muss nicht im System registriert sein.

Jeder Nutzer, der diesen Link erhält, kann die Daten herunterladen. D.h. auch die Weiterleitung des Links durch den eigentlichen Adressaten ermöglicht es anderen, diese Daten zu erhalten.

Arbeitsweise

Ein PIN kann im PIM- und DAM-System separat angelegt werden. D.h. für das PIM-System. Jeder Output Container kann Teil des Downloads sein. Für das DAM-System, jedes Download Format kann Teil dieses Downloads sein.

Die PIN-Anlage erfordert folgende Arbeitsschritte beim Erstellen:

  1. Daten selektieren und in den Datenkorb legen
  2. PIN erstellen
  3. E-Mail Adresse des Empfängers eintragen
  4. Einen Titel (Betreff) eintragen
  5. Optional Kommentar eintragen
  6. Eine Gültigkeit mit Start- und Ende-Datum ist auf 7 Tage voreingestellt und editiert werden
  7. Den PIN-Code versenden

Der PIN-Funktion Status ist für den Versender sichtbar. Dabei wird geprüft, ob der Link von der Gegenseite verwendet wurde. Ist dies der Fall, wird es im Status angezeigt und der Versender kann dann auch direkt den PIN wieder löschen. Sinnvoll, wenn man keine "offenen" PINs längere Zeit aktiv halten möchte. Wird der PIN gelöscht, ist er nicht mehr verfügbar.

Screen-Video zur Erläuterung der Funktion

Das Screen-Video erläutert in Kürze die PIN-Funktion der Anwendung. Die Funktionsweise ist im PIM-System identisch zum DAM-System.